Hard facts zum Immobilienmarkt in Österreich

Hard facts zum Immobilienmarkt in Österreich

Der Immobilienmarkt in Österreich boomt nach wie vor. Auch letztes Jahr wurde der Rekord aus dem Jahr davor wieder übertroffen und so sind sowohl die Verkäufe (138.690, +7,4%) als auch der Wert der verkauften Objekte 2019 (34.348 Mio €, +7,9%) im Vergleich zu 2018 gestiegen. Dabei legten vor allem das Burgenland (15,6% mehr Verkäufe) und Salzburg (+13,6% Verkäufe) zu. Der teuerste Bezirk außerhalb von Wien bleibt Kitzbühel in Tirol. Scroll dich durch und finde heraus wie der österreichische Immobilienmarkt tickt.

Der österreichische Immobilienmarkt 

  • Seit Anfang der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 stiegen die Immobilienpreise merkbar an
  • Im Jahr 2019 wurden 49.832 Wohnungsverkäufe im Grundbuch verzeichnet (laut dem RE/MAX ImmoSpiegel). Hier gab es nach 5 Jahren erstmals einen kleinen Rückgang (-0,8% weniger Verkäufe). 
  • Während die verkaufte Menge an Eigentumswohnungen 2019 leicht zurückging, stiegen die Preise wieder merklich an, und zwar um 7,2 % - und das österreichweit!
  • Im gleichen Zeitraum sind die Preise für Einfamilienhäuser um 4,2 Prozent gestiegen.
  • In Vorarlberg stiegen die Wohnungspreise im Vorjahr 2019 am meisten an (um 10,5 %), gefolgt von Tirol mit 9,7% und Salzburg an dritter Stelle mit einem Plus von 9,5%.
  • Der Trend der niedrigen Zinsen (0% Leitzins der EZB) bleibt voraussichtlich noch länger bestehen - Grund dafür ist unter anderem die Coronakrise.
<a href="https://www.statistik.at/web_de/statistiken/wirtschaft/preise/haeuserpreisindex/index.html">Preissteigerung von bestehenden Häusern in Österreich</a> in % ausgehend von einem Index 100 im Jahr 2010
<a href="https://www.statistik.at/web_de/statistiken/wirtschaft/preise/haeuserpreisindex/index.html">Preissteigerung von bestehenden Häusern in Österreich</a> in % ausgehend von einem Index 100 im Jahr 2010
Preissteigerung von bestehenden Wohnungen in Österreich in % ausgehend von einem Index 100 im Jahr 2010
Preissteigerung von bestehenden Wohnungen in Österreich in % ausgehend von einem Index 100 im Jahr 2010

Was kostet Eigentum in Wien?

  • Die Preise für Eigentumswohnungen in Wien sind von 2014 bis 2019 kontinuierlich gestiegen. 
  • In Wien beträgt der Kaufpreis 2019 für neue Wohnungen durchschnittlich 4.088 Euro pro Quadratmeter. Damit ist Wien das teuerste Bundesland im Bezug auf den Wohnungskauf. 
  • Der 1. Bezirk (Innere Stadt) ist mit einem Quadratmeterpreis von 12.487 Euro pro Quadratmeter der teuerste Bezirk in dem eine Immobilie erworben werden kann.
  • Die günstigsten Wohnungen hingegen können für 2.596 Euro pro Quadratmeter im 11. Bezirk, Wien Simmering, erworben werden.
  • Weitere Infos findest du in unserem Artikel zu den teuersten und günstigsten Bezirken Wiens. Im Unterscheid zu den Zahlen hier, sind wir allerdings von Angebotspreisen für das Jahr 2020 ausgegangen. 

Wissenswertes über Eigentümer einer Immobilie

  • Wien ist und bleibt eine Stadt der Mieter. Laut Statistik Austria gab es Im Jahr 2019 in Wien ca. 117.660 Wohnungseigentümer und 53.800 Hauseigentümer. Somit sind nur 18,8% der Wiener Eigentümer.  
  • Wien ist mit seinem hohen Mietanteil eine Ausnahme, denn in allen anderen Bundesländern war die Eigentumsquote über 50%. 
  • Wenn man die Wiener mit einbezieht sind fast 5 von 10 Österreichern Eigentümer. Um ganz genau zu sein: 48,5% der Österreicher besitzen Ihre eigene Immobilie.
  • Laut einer Umfrage der Österreichischen Notariatskammer ist für 71 % der Österreicher, die bislang in einer Mietwohnung leben, eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus erstrebenswert.
  • In Österreich ist das Burgenland mit 69,1% das Bundesland mit der höchsten Eigentumsquote - hier sind auch die Kaufpreise (Ø 109.412€) am niedrigsten!
  • Auf dem 2. Platz befindet sich Niederösterreich (62.8%), gefolgt von der Steiermark, sowie Vorarlberg und Kärnten, mit einer Eigentumsquote rund um die 58%.
  • 2016: 22 Prozent der Immobilien wurden laut Studie geerbt. Von eben dieser Prozentzahl wurden mehr als 8% durch Schenkung zu Immobilienbesitzern.

Warum Österreicher eine Immobilie kaufen möchten

In Österreich setzen die Menschen auf Sicherheit. Bei den 25-29 jährigen stehen folgende Gründe beim Immobilienkauf im Vordergrund: 

  • Schaffung eines Eigenheimes (80 Prozent)
  • Sichere Geldanlage (50 Prozent)
  • Altersvorsorge (38 Prozent)

Frauen vs. Männer beim Immobilienerwerb

  • Zu 56% ist bei Paaren, die vor der Entscheidung für einen Immobilienerwerb stehen, die Entscheidung der Frau letztendlich für den Kauf ausschlaggebend.
  • Frauen initiieren zu 52% den Erstkontakt zum Makler.
  • Männer führen zu 66% die finanziellen Verhandlungen das Objekt betreffend.
  • Laut einer Studie der Credit Suisse Bank von 2018 ist Frauen besonders die Küche, Kinderfreundlichkeit und die Nachbarschaft wichtig.
  • Männer legen großen Wert auf Finanzielles, einen eigenen Parkplatz und die Bauqualität des neuen Eigenheims.
  • Stimmt die Chemie, ergänzen sich den Angaben nach Männer und Frauen perfekt beim gemeinsamen Immobilienkauf :-)

Sind wir ehrlich: Der Immobilienmarkt ist kein leichtes Pflaster. Möchte man beispielsweise im 1., 4., oder 8. Bezirk in Wien wohnen, wo Eigentumsobjekte am teuersten sind, muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Doch zum Glück ist der Immobilienmarkt sehr vielfältig und gerade Wien ist ein Pflaster, in dem schon so mancher Traum vom Eigenheim in Erfüllung ging. 

Starte deine Suche

Welche Art von Immobilie suchst du?

Immobilien die du sonst nie finden würdest!

Findheim sucht basierend auf deinen individuellen Wünschen und zeigt dir, warum und wie gut ein Objekt zu deinen Vorstellungen passt.

Wohnung 3m² kleiner als von dir angegeben? Kein Problem! Findheim zeigt dir auch Objekte, die minimal von deinem Suchprofil abweichen.

Jetzt Suche starten