Wohnung oder Haus – 6 Vor- und Nachteile, die dir bei deiner Entscheidung helfen

So viel ist klar: Die Investition in eine Wohnung oder ein Haus zahlt sich in vielen Punkten aus. Du legst damit einen Grundstein für deine Zukunft und erwirbst gleichzeitig dein persönliches Eigenheim, welches du komplett nach deinen Wünschen gestalten kannst. Ganz egal, ob du dich im Endeffekt für das eine oder das andere entscheidest, eine sichere Kapitalanlage steht dir mit beidem bereit. Doch gerade weil die Qual der Wahl für eine Immobilienart so schwierig ist, versuchen wir dich bei dieser fundamentalen Entscheidung zu unterstützen, indem wir dir einige spannende Vor- und Nachteile für Wohnung vs. Haus präsentieren.

Und schon geht es los mit den positiven Aspekten:

Gegenüberstellung der Vorteile

Wohnung

Haus

Location der Wohnung flexibel wählbar Eigenheim im Grünen oder am Stadtrand inklusive ruhiger  Straßen möglich
Im Durchschnitt kostengünstiger Oftmals Größenvorteil mit flexibler Raumaufteilung gegeben
Große Wohnflächen: in Lofts und Maisonette-Wohnungen Mehr Abstand von den Nachbarn
Oft bessere Infrastruktur Veränderung der Wohnraumsituation: solltest du zuvor in einer Wohnung gelebt haben und dich nach einer Alternative sehnen
Höherer Sicherheitsfaktor (Schutz vor Einbruch) Ultimative Privatsphäre: Der Traum vom eigenen Garten, in den kein Nachbar von oben sieht, wird wahr
Absicherung: Durch die Instandhaltungsrücklage der gesamten Wohneigentümergemeinschaft ist für Reparaturarbeiten vorgesorgt Änderungen am Gebäude von innen wie auch außen leichter durchführbar

So schön die oben genannten Punkte auch klingen mögen, leider gibt es wie in den meisten Fällen im Leben auch eine Schattenseite, die wir dir natürlich nicht vorenthalten wollen. Sieh selbst und erfahre, welche Nachteile die Entscheidung zwischen Wohnung vs. Haus mit sich bringen können.

Gegenüberstellung der Nachteile

Wohnung

Haus

Mehrere Eigentümer bedeutet auch: aufeinander Rücksicht nehmen – du lebst mit deinen Nachbarn Wand an Wand Für Stadtliebhaber: Zu großer Wahrscheinlichkeit befindet sich das Haus am Stadtrand
Sind die Nachbarn laut, wird auch bei dir der Geräuschpegel in die Höhe schnellen Kostenfaktor: die Anschaffungskosten für ein Haus in Wien inklusive Nebenkosten können enorm sein
Bestimmte Bereiche wie Stiegenhaus, Garten oder Hof werden gemeinsam genutzt Wer hat an der Uhr gedreht? Ein Haus sauber und gepflegt zu halten kostet nicht nur sehr viel Zeit, sondern auch Nerven
Gestaltungsfreiheit des Eigentümers eingeschränkt (Außenfassade) Auch für sämtliche Reparaturen bist du selbst verantwortlich
Bauänderungen im Nachhinein sind nicht immer oder nur geringfügig möglich Eventuell schlechte Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel
Regelmäßige Eigentümerversammlungen, um Entscheidungen in Bezug auf die Immobilie zu treffen Überlege dir gut, ob sich die unmittelbare Umgebung so gestaltet, dass du glücklich darin leben kannst – soll heißen: wie weit entfernt befindet sich zum Beispiel der nächste Supermarkt?

Überwiegen die Vor- oder Nachteile? Welche Faktoren spielen für dich persönlich eine besonders wichtige Rolle und mit welchen Abstrichen kannst du leichten Herzens leben? Hast du dich beim Durchlesen vielleicht sogar schon unterbewusst für eine Immobilienart entschieden? Beim Treffen einer Entscheidung: Höre immer auf dein Bauchgefühl – und selbstverständlich auch auf deine Geldbörse.

Foto: Patrick Perkins

Diese Seite verwendet Cookies von Erst- und Drittanbietern, um dir ein großartiges Nutzererlebnis zu bieten, Besucher zu erfassen und dir personalisierte Ergebnisse anzuzeigen. Indem du Findheim nutzt, stimmst du unserer Verwendung von Cookies zu. Um mehr über Cookies und wie du sie verwalten kannst zu erfahren, sieh dir unsere Cookie-Richtlinie an.